Produkte mit regionaler Wirkung | DSGV - 2018
danchooalex © istockphoto.com

Produkte mit regionaler Wirkung

Unternehmensnachfolge mit Perspektive aufs Ganze

Ganzheitliche Beratung für mittelständische Unternehmen: Die Kreissparkasse Böblingen unterstützt Transformationsprozesse mit einem neuen Konzept.

Die Regelung der Nachfolge war für mittelständische Unternehmen immer schon ein wichtiges, wenn auch nicht immer leicht zu bewältigendes Thema. Lag die Lösung in früheren Zeiten oft noch auf der Hand, da die Leitung des Unternehmens in den meisten Fällen in der Familie blieb, ist das heutzutage immer seltener der Fall. Häufig müssen externe Lösungen gefunden und mit ebenso viel Kompetenz wie Feingefühl umgesetzt werden.

Rund 250.000 mittelständische Unternehmen in Deutschland suchen derzeit kurz- oder mittelfristig einen Nachfolger für die Geschäftsführung, schätzt die KfW Bank. Bis 2022 wird sich die Zahl wohl verdoppeln. In Baden-Württemberg beispielsweise sind nach Angaben der KfW rund 41 Prozent der Inhaber kleiner und mittelgroßer Unternehmen 55 Jahre alt oder älter.

Die Suche nach einem passenden Nachfolger ist ein komplexes Unterfangen. Dabei geht es nicht nur um die abstrakte Bewertung von Sachwerten, Umsätzen und Marktpotenzialen. Mittelständische Unternehmen werden stets getragen vom persönlichen Engagement der Inhaber und der Belegschaft, von einem über Jahre aufgebauten Netzwerk an Partnern und Kunden. Für ihre Gründer und Eigentümer sind sie oftmals ein Lebenswerk, für die Region Arbeitgeber und Identifikationsmerkmal. „Den Generationenwechsel erfolgreich zu gestalten und das Geschaffene über die eigene aktive Zeit hinaus zu sichern, gilt als Königsdisziplin im unternehmerischen Leben und ist eine Managementaufgabe“, sagt deshalb Michael Tillmann, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Böblingen.

Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Böblingen Michael Tillmann

Nachfolgeregelungen sind für Firmenkundenberater von Sparkassen aufgrund ihrer Verwurzelung im Mittelstand ein durchaus „normales“ Thema. Die Kreissparkasse Böblingen hat sich des Themas aber in einem Umfang angenommen, der selten ist – in der Branche wie in der Sparkassen-Finanzgruppe. Aus gutem Grund: Michael Tillmann schätzt, das von den 7.000 Firmenkunden des Instituts über 1.000 vor der Herausforderung eines guten unternehmerischen Übergangs stehen. Unter dem Schlagwort „Generationenmanagement Mittelstand“ hat die Kreissparkasse daher ein Konzept entwickelt, das mittelständischen Unternehmen einen ganzheitlichen Ansatz bietet und detailliert alle Schritte von der Planung einer Nachfolge bis zur Umsetzung abdeckt.

Sparkasse ist erster Ansprechpartner und Koordinator im Generationenmanagement

Kern des Konzepts ist es, gemeinsam mit einem Unternehmer präzise Zielperspektiven zu erarbeiten, die durch eine Nachfolge erreicht werden sollen. Einbezogen wird dabei selbstverständlich nicht nur die betriebliche, sondern auch die private Zukunftsplanung. Ein wichtiger Bestandteil des Konzepts ist dabei auch die Entwicklung von Notfallszenarien, die die Handlungsfähigkeit des Unternehmens zum gegenwärtigen Zeitpunkt prüfen und sicherstellen sollen. Zudem kommt hinzu, dass mancher mittelständische Unternehmer dazu neigt, die Nachfolgeregelung auf die lange Bank zu schieben, wie Tillmann aus Erfahrung weiß: „Das Gros der Mittelständler beschäftigt sich nicht gern damit. Diesen Prozess möchten wir ändern und verbessern.“

Ein entscheidendes Plus ergibt sich für die Firmenkunden aber aus dem großen und weitgespannten Netzwerk der Kreissparkasse. Die Generationenmanager Mittelstand sehen sich vor allem in der Rolle des ersten Ansprechpartners und Koordinators, der gemeinsam mit Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern ein tragfähiges Konzept erarbeitet. Die sparkasseninterne Unternehmensplattform (S-UP) bietet zudem Zugriff auf eine hochaktuelle und flächendeckende Nachfolgebörse. Wichtig ist nur, dass der Kunde frühzeitig beginnt: „Je früher die Vorbereitung startet, desto größer die Chance auf Erfolg“, ist Tillmann überzeugt. „Für uns bedeutet Generationenmanagement, dass wir den Weg der Nachfolge gemeinsam mit unseren Kunden gehen. Egal, wann es losgeht. Egal, wie lange es dauert.“

Finanzpartner für Menschen aller Einkommensklassen

Wir sind der verlässliche Finanzpartner für alle Menschen in der Region, unabhängig von Einkommen und Status. Für Privatpersonen wird ein Kreditvolumen in Höhe von rund 348,5 Mrd. Euro bereitgestellt (Sparkassen). Wir sind dabei nicht nur der Finanzpartner für größere Investitionen wie den Erwerb eines Eigenheims. Auch für kleinere private Ausgaben stellen wir Kredite zu fairen und verlässlichen Konditionen bereit. Unsere Verantwortung bei der Vergabe von Kleinkrediten nehmen wir sehr ernst und beraten unsere Kunden so, dass eine für sie tragfähige Einnahmen- und Ausgabensituation gewährleistet bleibt.

P7 Kreditversorgung der regionalen Bevölkerung
P7 Kredite an Privatpersonen einschl. Kleinkrediten Anzahl Volumen in € Anzahl Volumen in €
Kredite an private Personen 7.066.300 348.498.591.000 n. e. 338.889.000.000

Verlässlicher Finanzpartner für kleine und mittlere Unternehmen

Die Sparkasse ist über alle Regionen hinweg der führende Finanzpartner der kleinen und mittleren Unternehmen sowie auch der Selbstständigen. Insgesamt stand dem Gewerbe ein Kreditvolumen in Höhe von rund 419,7 Mrd. Euro zur Verfügung.

Förderung von Innovationen im Mittelstand

Die Sparkassen-Finanzgruppe unterstützt mittelständische Unternehmen gezielt bei der Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte und Dienstleistungen ebenso wie bei der Realisierung von größeren Innovationsvorhaben. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Unternehmen. Im Jahr 2018 unterstützten wir 61 (2017: 83) Gründungsvorhaben mit Risikokapital (Venture Capital). Die für die Frühphase von den Beteiligungsgesellschaften der Sparkassen bereitgestellten Eigenkapital- und eigenkapitalähnlichen Mittel beliefen sich auf 12,3 Millionen Euro (2017: 10,7 Millionen Euro). Darüber hinaus wurden 504 (2017: 296) Innovationsvorhaben im Volumen von 1.046,4 Millionen Euro (2017: 707,6 Millionen Euro) aus KfW-Förderprogrammen finanziert.

Förderung des Auslandsgeschäfts

Mit seinem EuropaService unterstützt der DSGV seine Mitglieder, Sparkassen und auch Firmenkunden direkt bei vielfältigen Fragestellungen rund um das internationale Geschäft. Damit öffnet er auch vor Ort den Zugang zu ausländischen Märkten und fördert nachhaltiges Wachstum in der Region. Dies reicht von der Suche ausländischer Geschäftspartner für verschiedene Arten von Kooperationen bis zur Beratung über Rahmenbedingungen und Fördermöglichkeiten bei Investitionsvorhaben in Europa und weit darüber hinaus. Neben zahlreichen und umfassenden Veröffentlichungen – vor allem auf seiner Webseite europaservice.dsgv.de und in der App S-weltweit – hat der EuropaService 2018 auch 483 individuelle Unterstützungen (2017: 491) für Institute der Sparkassen-Finanzgruppe und für Firmenkunden geleistet. Dabei nutzt er seine Assoziierung mit dem Enterprise Europe Network der EU-Kommission. Dessen gut 600 Partnereinrichtungen – Wirtschaftskammern, Regional- und Innovationsförderer – in gut 60 Ländern weltweit bindet der EuropaService in das internationale Netzwerk der Sparkassen-Finanzgruppe ein.

Das S-CountryDesk unterstützt Unternehmenskunden der Sparkassen beim Auslandsgeschäft und stellt Auslandskontakte, Finanzierungspartner und Anlaufstellen zur Verfügung. Dank dieser persönlichen Beziehungen zu den Partnern im Ausland können Anfragen von Unternehmen unbürokratisch und ergebnisorientiert bearbeitet werden. Kunden von über 200 unterschiedlichen Sparkassen haben 2018 diesen Service genutzt.

P8 Kreditversorgung der regionalen Wirtschaft
P8 Kredite an Unternehmen und Selbstständige Anzahl Volumen in € Anzahl Volumen in €
Kredite an Unternehmen und Selbstständige 2.214.571 419.746.637.000 n. e. 397.902.000.000
Davon: bewilligte Betriebsmittelkredite 1.262.244 288.859.380.000 n. e. 275.603.000.000
P8 Förderung von Innovationen Anzahl Neuzusagen Volumen in € Anzahl Neuzusagen Volumen in €
Förderkredite (Sparkassen-Finanzgruppe) 504 1.046.430.000 296 707.605.000
KfW - ERP-Innovationsprogramm 0 0 51 131.840.000
KfW - ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit 449 967.160.000 235 571.156.000
KfW - ERP-Mezzanine für Innovation 55 79.270.000 10 4.609.000
Eigenmittelkredite 61 12.300.000 83 10.690.000
Venture Capital 61 12.300.000 83 10.690.000
Gesamt 565 1.058.730.000 379 718.295.000
P8 EuropaService Anzahl Themen/Inhalte
Durchgeführte Beratungen 483 Suche nach ausländischen Geschäftspartnern, Investitionen und andere Projekte im Ausland, Fördermittel im Ausland, Veranstaltungen zum und Organisation des Auslandgeschäfts
P8 S-CountryDesk Anzahl Themen/Inhalte
Durchgeführte Beratungen 1861 unternehmerische Tätigkeit im Ausland

Förderung von Unternehmensgründungen

Die Förderung von Unternehmensgründungen gehört zu den Aufgaben der Sparkassen-Finanzgruppe. Dadurch leisten wir einen wichtigen Beitrag zur regionalen Wirtschaftsentwicklung und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze in der Region. Dabei setzen wir sowohl eigene Mittel als auch Refinanzierungen durch Förderbanken des Bundes und der Länder ein. 

Allein mit Geldmitteln aus KfW-Förderprogrammen hat die Sparkassen-Finanzgruppe 2018 insgesamt 3.768 (2017: 4.589) Existenzgründungen finanziert. Die bereitgestellten Kredite belaufen sich auf 557,8 Millionen Euro (2017: 664,0 Millionen Euro). Insgesamt finanzierten wir unter Berücksichtigung weiterer Fördermittel und von Eigenmitteln 9.931 (2017: 9.805) Existenzgründungen im Volumen von 1.369 Millionen Euro (2017: 1.335 Millionen Euro), davon waren 6.434 Neugründungen, 2.808 entfielen auf Übernahmen bestehender Unternehmen. Durch die finanzierten Vorhaben wurden rund 19.500 Arbeitsplätze geschaffen bzw. erhalten.

P9 Förderungen von Unternehmensgründungen
P9 Finanzierte Gründungsvorhaben (Sparkassen) Anzahl Neuzusagen Volumen in € Anzahl Neuzusagen Volumen in €
Finanzierte Gründungsvorhaben durch Sparkassen 9.931 1.368.603.000 9.805 1.335.385.000
Darunter:
KfW-Förderkredite 3.768 557.778.000 4.589 663.956.000
Davon:
ERP-Gründerkredit Startgeld 2.268 119.290.000 2.644 137.658.000
ERP-Gründerkredit Universell 1.258 392.957.000 1.682 475.316.000
ERP-Kapital für Gründung 242 45.531.000 265 50.982.000
P9 Gründungsberatungen Anzahl Vorjahr
Gründungsberatungen gesamt 15.758 16.657
davon:
Frauen n. e. n. e.
Gründerinnen und Gründer mit Migrationshintergrund n. e. n. e.
P9 Gründungen nach Branchen Anzahl
Dienstleistung 4.267
Handel 1.445
Handwerk 1.807
Produktion 352
Freiberufler 1.326
Sonstige 735
P9 Existenzgründungskundinnen und -kunden Anzahl Vorjahr
Gesamt 9.931 9.805
davon:
Neugründungen 6.434 6.363
Übernahmen 2.808 2.695
Beteiligungen 350 377
Sonstige 338 370

Bericht an die Gesellschaft 2018

Produkte