Nachhaltige Anlageprodukte | DSGV - 2018
anandaBGD © istockphoto.com

Nachhaltige Anlageprodukte

Bevestor: Roboter für die Vermögensanlage

Zukunftsmarkt künstliche Intelligenz: Auch in der Vermögensverwaltung spielen digitale Anlage-Tools eine immer größere Rolle. Die Sparkassen-Finanzgruppe ist auf diesem Markt ebenfalls aktiv.

Künstliche Intelligenz (KI) beschleunigt die Digitalisierung. Auch in der Finanzbranche kommt sie immer stärker zum Tragen: Immer mehr Anbieter der Branche nutzen KI-Funktionen, um Schnittstellen zum Kunden zu verbessern, Prozesse effizienter zu gestalten und neue Umsatzquellen zu erschließen. Der Begriff „Intelligenz“ ist dabei vielleicht etwas irreführend. Es geht bei den Themen, die auf diesem Feld bearbeitet werden, weniger um „Intelligenz“ im landläufigen Sinne, sondern zumeist „im Wesentlichen um Methoden der automatisierten Statistik und Prognostik“, wie die Chefvolkswirte der Sparkassen-Finanzgruppe in einem Aufsatz zu diesem Thema formulieren.

In diesem Sinne bieten KI-Applikationen ein großes Potenzial für die Finanzmärkte. Das sehen auch die Chefvolkswirte so: „Es gibt zahlreiche Anwendungsgebiete, die durch den Einsatz [entsprechender] Technologien optimiert werden können. Die Sparkassen-Finanzgruppe hat viel Potenzial, die Märkte mit Innovationen in Richtung Digitalisierung und KI voranzutreiben.“ Allerdings habe die Entwicklung eine hohe Dynamik und kennzeichne einen „The-Winner-Takes-It-All-Markt“. Die Chefvolkswirte fordern daher „eine schnelle Implementierung politischer Maßnahmen zur Förderung von KI.“

Im Rahmen der Sparkassen-Finanzgruppe wird durchaus schon an vielen Punkten an Lösungen gearbeitet, die Ansätze künstlicher Intelligenz aufgreifen und umsetzen. Ein Beispiel dafür ist die digitale Anlageplattform „bevestor“, die im Auftrag der DekaBank, des Wertpapierhauses der Sparkassen, entwickelt wurde. Bevestor ist im Branchenjargon ein „Robo-Advisor“. Der Ausdruck mag zunächst einmal befremdlich klingen: Ein Roboter als Berater? Wie soll das funktionieren? Kann eine vollautomatische Plattform tatsächlich alle Aspekte eines Beratungsprozesses abbilden, einschließlich der persönlichen Komponente, die vielen Kundinnen und Kunden wichtig ist?

Wachsender Markt

Digitale Vermögensverwalter sind nun kein völlig neues Phänomen, sondern bereits bei einigen Finanzhäusern im Einsatz. Allein auf dem deutschen Markt werden Branchendaten zufolge bereits mehr als 3,5 Milliarden Euro von Robo-Advisors verwaltet [Stand: Februar 2019]. Und das, obwohl bislang nur wenige Anbieter auf diesem Markt aktiv waren: Rund drei Viertel des verwalteten Vermögens entfallen auf lediglich vier Anbieter. Das wird sich in naher Zukunft ändern, denn viele Finanzinstitute arbeiten noch an eigenen Lösungen oder kooperieren mit entsprechenden Fintechs.

Bevestor bietet den Sparkassen die Option, an diesem rasch entwickelten Markt zu partizipieren und den onlineaffinen Kunden eine digitale Vermögensverwaltung anzubieten, die Bequemlichkeit und Transparenz bietet, zugleich Qualität, Sicherheit und Zuverlässigkeit der Sparkassen-Finanzgruppe abbildet. Sie bietet die Möglichkeit, Geld automatisiert nach einem wissenschaftlich entwickelten Investmentkonzept anzulegen und im Rahmen einer professionellen Vermögensverwaltung managen zu lassen.

Anlagelösung nach Maß

Das bevestor-Angebot lässt sich in den Online-Auftritt einer Sparkasse integrieren, tritt dem Kunden also zunächst in einem vertrauten Umfeld entgegen. Genutzt werden kann das Angebot über Browser oder Smartphone-App. In einem ersten Schritt ermittelt die Plattform das Anlegerprofil des Kunden. Die Analyse nutzt dabei einen „Gamification“-Ansatz, das heißt, sie setzt spielerische Elemente ein, um ein möglichst angemessenes Profil zu erstellen und Risikobereitschaft, Wertpapierkenntnisse und gewünschte Anlagedauer zu erkennen. Auf Basis dieser Analyse erhält der Kunde einen Anlagevorschlag, der seinem Profil entspricht. Die Berechnung erfolgt mit modernsten mathematischen Methoden, dem sogenannten Resampling-Ansatz nach Michaud. Auf dieser Grundlage berechnen die Anlageexperten der Deka, welche Zusammenstellung für die Portfolios aktuell am besten geeignet ist. Im Ergebnis sind die Portfolios so ausgerichtet, dass sie ein optimales Rendite-Risiko-Profil aufweisen, also eine möglichst hohe Rendite bei geringstmöglicher Schwankung ausweisen.

Im Anlagekonzept „Select“ werden vornehmlich sogenannte Indexfonds (ETFs) berücksichtigt, die Börsenindizes abbilden. Nach dem Kauf sorgt bevestor dafür, dass die Geldanlage im Einklang mit dem individuellen Risikoprofil investiert bleibt. Gegen einen Aufpreis können bevestor-Nutzer optional einen innovativen Anlageschutz hinzubuchen. Der Schutz beinhaltet ein aktives Risikomanagement, um die Anleger vor den Auswirkungen starker Marktschwankungen zu schützen: „Dabei wird der Wert des Fonds-Portfolios täglich individuell beobachtet und im Falle einer negativen Entwicklung in einen sicherheitsorientierten und geldmarktnahen Fonds umgeschichtet“, erläutert Heinrich. Dazu kommt eine Höchststand-Automatik, mit der sich zwischenzeitlich erreichte Kursgewinne fortlaufend absichern lassen. Weiterhin kann der Kunde seinem Portfolio individuell bis zu drei attraktive Investmentthemen wie Wasser, Digitale Lifestyle oder Industrie 4.0 beimischen.

Die Plattform ist so angelegt, dass grundsätzlich die gesamte Bandbreite des Anlageprozesses automatisiert und online abgewickelt werden kann. Gleichwohl ist das Angebot nicht als Konkurrenz zur klassischen Beratung zu verstehen, sondern ausdrücklich als Ergänzung. „Bevestor wird als digitale Selbstberatungslösung für Kunden positioniert, die keine Beratung in Anspruch nehmen möchten“, präzisiert Olaf Heinrich, Leiter Digitales Multikanalmanagement bei der DekaBank. „Die Beratung in den Sparkassen vor Ort, unterstützt von einem leistungsstarken digitalen Angebot, bleibt der wichtigste Beratungskanal.“

So ist es möglich, auf Basis von bevestor eine eigene Plattformlösung im Rahmen eines White-Label-Ansatzes aufzusetzen. Die Stadtsparkasse Düsseldorf betreibt beispielsweise die eigene Plattform „Fyndus“ in Kooperation mit bevestor. Mittlerweile bieten bereits mehr als 250 Sparkassen ihren Kunden bevestor an, darunter auch große Häuser wie die Berliner Sparkasse, die Stadtsparkasse München und die Hamburger Sparkasse.

Nachhaltige Fonds

DekaBank
Kapitalanlagen auf eigene Rechnung: Im Bereich der Kapitalanlagen wird zwischen den Eigenanlagen und den im Kundenauftrag verwalteten Kapitalanlagen unterschieden. Während die DekaBank bei der Kapitalanlage auf eigene Rechnung vorrangig die Anforderungen der Eigentümer berücksichtigt, sind bei der treuhänderischen Kapitalverwaltung auf fremde Rechnung die spezifischen – auch nachhaltigkeitsbezogenen – Anforderungen der einzelnen Kundengruppen zu beachten. Als Vorreiter unter den systemrelevanten Banken in Europa hat die DekaBank einen Nachhaltigkeitsfilter für die Neuinvestitionen ihrer Eigenanlagen implementiert. Kernstück des Filters ist in Anlehnung an den UN Global Compact ein Katalog von Ausschlusskriterien für die Themenfelder Umwelt, Menschen- und Arbeitsrechte sowie Korruption. Zusätzlich wird ein mögliches Engagement von Unternehmen im Rüstungsbereich berücksichtigt. Wertpapieremittenten, die gegen eines oder mehrere dieser Ausschlusskriterien verstoßen, werden vom Investment ausgeschlossen. Zum 31.12.2018 wurden Eigenanlagen in Wertpapieren mit einem Volumen von rund 15,6 Mrd. Euro unter Nutzung der Kriterien des Eigenanlagefilters verwaltet. 

Kapitalanlagen auf fremde Rechnung – kapitalmarktbasierte Anlageprodukte: Die von der Deka Investment GmbH gemanagten Fonds (Total Assets per 31.12.2018: 275.878 Mio. Euro) investieren nicht in Unternehmen, die Anti-Personen-Minen oder Cluster Munition („Streubomben“) herstellen. In 2018 wurden zudem die Ausschlüsse in den von der Deka Investment GmbH gemanagten Publikumsfonds um Hersteller von Handfeuerwaffen erweitert. Darüber hinaus emittiert die Deka-Gruppe keine Produkte, die unmittelbar die Preisentwicklung von Nahrungsmitteln abbilden. Im Privatkundenbereich verwaltete die Deka Investment GmbH per Ende 2018 insgesamt rund 3,1 Mrd. Euro in nachhaltigen Produkten, 17 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Für institutionelle Kunden belief sich das Volumen nachhaltiger Investments zum 31.12.2018 auf 4,9 Mrd. Euro. Insgesamt summiert sich das Volumen nachhaltiger Anlageprodukte bei der Deka Investment GmbH damit auf über 8 Mrd. Euro. Addiert man die rund 2,9 Mrd. Euro Eigenanlagen in Spezialfonds (inkl. S Broker) hinzu, die unter Nutzung der Kriterien des Eigenanlagefilters verwaltet werden, ergibt sich ein Gesamtvolumen nachhaltig verwalteter Geldanlagen in der Deka Investment GmbH in Höhe von rund 10,9 Mrd. Euro. Berücksichtigt man zusätzlich die 15,6 Mrd. Euro Kapitalanlagen auf eigene Rechnung sowie die Anlage der Fondsliquidität der Publikums- und Spezialfonds der Immobilien-Kapitalverwaltungsgesellschaften, Deka Immobilien Investment GmbH und der WestInvest Gesellschaft für Investmentfonds mbH, in Höhe von 5,4 Mrd. Euro, die unter Nutzung von Nachhaltigkeitskriterien verwaltet werden, errechnet sich ein Gesamtvolumen nachhaltig verwalteter Geldanlagen in der Deka-Gruppe in Höhe von rund 31,9 Mrd. Euro per 31.12.2018.

Mit der Produktreihe Deka-Nachhaltigkeit können private Anleger in Aktien-, Renten- oder gemischte Fondsportfolios investieren, die den besonderen Kriterien einer nachhaltigen Geldanlage entsprechen. Die Fondsfamilie „Deka-Nachhaltigkeit“ umfasst die drei Fonds Deka-Nachhaltigkeit Aktien, Deka-Nachhaltigkeit Renten und Deka-Nachhaltigkeit Balance. Zum Angebot gehören zudem der vermögensverwaltende Fonds DekaSelect: Nachhaltigkeit sowie der Aktienfonds Deka-UmweltInvest, der ausschließlich in Unternehmen aus den Bereichen Klima- und Umweltschutz, Wasserwirtschaft und erneuerbare Energien investiert. Mit bevestor, der Robo-Advisor-Lösung der Deka-Gruppe, steht den Kunden der Sparkasse neben der qualifizierten und ganzheitlichen Wertpapierberatung in der Filiale nun auch eine einfache, professionelle und rein digitale Anlagelösung zur Verfügung. Mit den Varianten „Select“ und „Relax“ wird die Möglichkeit angeboten, Geld automatisiert nach einem wissenschaftlich fundierten Investmentkonzept anzulegen und im Rahmen einer professionellen Vermögensverwaltung managen zu lassen. Für die Anleger besteht die Möglichkeit, bis zu drei zusätzliche Investmentthemen aus insgesamt fünf Themenfeldern zu berücksichtigen. Zur Auswahl stehen hier unter anderem die Themen Infrastruktur, Nachhaltigkeit und Klimawandel. Bereits Ende 2015 hat die Deka Investment GmbH in Zusammenarbeit mit der Nachhaltigkeitsratingagentur oekom research (heute: ISS-oekom) den Indexfonds Deka Oekom Euro Nachhaltigkeit UCITS ETF für institutionelle Anleger aufgelegt. An institutionelle Anleger richten sich auch die beiden Fonds Deka-Stiftungen Balance und Deka-Kirchen Balance. Ausführliche Profile aller Fonds finden sich unter https://www.deka.de/privatkunden/produkte/fonds/nachhaltigkeitsfonds. Daneben bietet die Deka Investment GmbH institutionellen Investoren individuelle Anlagelösungen, bei denen die jeweiligen nachhaltigkeitsbezogenen Anforderungen, beispielsweise spezifische Ausschlusskriterien, umfassend berücksichtigt werden.  

Unternehmensdialog und Stimmrechtsausübung: Der direkte Dialog mit den Unternehmen, deren Aktien und Anleihen ein Investor hält, und die Ausübung des mit Aktien verbundenen Stimmrechts auf Hauptversammlungen sind zunehmend wichtigere Instrumente der nachhaltigen Kapitalanlage. Europaweit wurden nach Angaben von Eurosif per Ende 2017 rund 4,9 Bill. Euro unter Anwendung dieser beiden Strategien verwaltet. Die Deka Investment GmbH nutzt Abstimmungen und Engagement, um den Wert ihrer Kapitalanlagen zu schützen und eine nachhaltige Entwicklung in den Unternehmen zu unterstützen.

Immobilienbasierte Anlageprodukte: Ein zentrales Element des Nachhaltigkeitsverständnisses des Geschäftsfeldes Asset Management Immobilien ist die Zertifizierung der Fondsobjekte. Im Fokus steht dabei die umfassende Bewertung einer Immobilie unter sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten über den gesamten Lebenszyklus. Per 31.12.2018 waren insgesamt 233 Immobilien im Wert von rund 24,9 Mrd. Euro zertifiziert, davon allein 108 Immobilien in Deutschland. Bezogen auf das gesamte Immobilienvermögen der Deka-Fonds wurde eine Zertifizierungsquote von rund 69 Prozent erreicht.

Landesbank Baden-Württemberg
Zum 31. Dezember 2018 verwaltete bzw. managte die LBBW Asset Management drei nachhaltige Publikums-, mehrere nachhaltige Spezialfonds sowie zwei Vermögensverwaltungsmandate unter ethischen, sozialen und okologischen Kriterien mit einem Gesamtvolumen von 19.855,4 Mio. EUR.

Die Vermögensverwaltung der BW-Bank verwaltete Stand 31. Dezember 2018 Vermögenswerte von rund 913 Mio. EUR auf Basis nachhaltiger Kriterien.

Helaba Invest
Als Vermögensverwalter für Institutionelle Investoren und Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) verwaltet die Helaba Invest auch Mandate mit Nachhaltigkeitsbezug und bietet individuelle Lösungen für Investoren an. Zum Stichtag 31.12.2018 werden Spezial- und Publikumsfondsmandate mit einem Volumen von 107,87 Milliarden Euro verwaltet. Hiervon entfallen 9,69 Milliarden Euro auf Mandate, bei denen spezifische Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigt werden. Dies entspricht etwa 8,9 % des administrierten Fondsvolumens.

BayernInvest
Alle aktiv von der BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH verwalteten Fonds und Mandate verzichten auf Investitionen in Wertpapiere von Produzenten geächteter Waffen. Dies bezieht sich auf ein Volumen von insgesamt 72.543,11 Millionen Euro. Alle von der BayernInvest gemanagten Publikumsinvestmentvermögen verzichten auf Investments in Agrarrohstoffe (1.137,62 Millionen Euro). Zusätzlich verwaltet die BayernInvest Spezial-AIF mit spezifischen Nachhaltigkeitskriterien in Höhe von 332,94 Millionen Euro. Darüber hinaus wird der Publikumsfonds DKB Zukunftsfonds nach strengen Nachhaltigkeitskriterien gemanagt. Das Volumen des Fonds beträgt 32,19 Millionen Euro. Das Gesamtvolumen an nachhaltigen Fonds der BayernInvest beträgt demnach 365,13 Millionen Euro (Stand: 31.12.2018).

BayernInvest Asset Management: Die BayernInvest bietet als Fondsmanager institutionellen Anlegern Publikums- und Spezialfonds an, die unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten gemanagt werden. Im Bereich der Spezialfonds zählen hierzu beispielsweise nachhaltige Aktienprodukte ebenso wie Emerging Markets Staatsanleihen sowie Corporates. Als Publikumsfonds überzeugt Investoren seit Jahren der europäischer Aktienfonds „DKB- Zukunftsfonds“,  mit seiner Performance und seinen strengen Nachhaltigkeitskriterien. Der Fonds enthält aussichtsreiche Aktienwerte aus Europa, deren Geschäftsfelder und -praktiken strengen ökologischen und sozialen Kriterien genügen und gleichzeitig attraktive Bewertungskriterien (Value-Ansatz) erfüllen. Mit einem ESG-Rating-Score von 8,0 bei yourSRI übertrifft der „DKB Zukunftsfonds“ deutlich seine Peergroup mit 6,8.

BayernInvest Master-KVG: Nachhaltige Investments erfordern für ein professionelles Reporting spezielle Lösungen, da nachhaltigkeitsorientierte Anleger Informationsinteressen haben, die über das klassische Reporting hinausgehen. Investoren können über ihre Master-KVG soziale und umweltbezogene Leistungsindikatoren in das Reporting integrieren lassen. Sie erhalten beispielsweise Informationen über die CO2-Emissionen der in einem Portfolio vertretenen Unternehmen, auch „Carbon Footprint“ genannt, oder deren Bewertung durch Nachhaltigkeits-Ratingagenturen. Die BayernInvest arbeitet bei der Bewertung der Nachhaltigkeitsqualität von Unternehmen seit vielen Jahren erfolgreich mit der renommierten Nachhaltigkeits-Ratingagentur oekom research zusammen. Sie analysiert und bewertet seit mehr als 25 Jahren die Nachhaltigkeitsperformance von Unternehmen und gehört heute zu den weltweit führenden Nachhaltigkeits-Ratingagenturen. Zusätzlich unterstützt das unabhängige NKI – Institut für nachhaltige Kapitalanlagen bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Leistungsangebots.

Informationen zu nachhaltigen Angeboten erhalten Sie auch unter www.bayerninvest.de

P1 Nachhaltige Fonds Anzahl Volumen in € Anzahl Volumen in €
Nachhaltige Anlageprodukte der Deka Investment GmbH n. e. 10.926.090.431 n. e. 10.926.090.431
Nachhaltige Anlageprodukte der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbH n. e. 19.855.400.000 n. e. 19.182.400.000
Nachhaltige Anlageprodukte der BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH n. e. 365.130.000 n. e. 346.730.000
Nachhaltige Anlageprodukte der Helaba Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH n. e. 9.690.089.088 - -
Gesamt n. e. 40.836.709.519 n. e. 30.455.220.431

Produkte zur Stärkung sozialer Eigenvorsorge

Eine eigenverantwortliche finanzielle Zukunftsvorsorge wird für die Menschen angesichts zunehmend instabiler Arbeitsverhältnisse und aufbrechender familiärer Strukturen immer wichtiger. Durch regelmäßiges Sparen sorgt die breite Mehrheit unserer Kunden vor. Doch aufgrund der andauernden Niedrigzinsphase haben die Privatkunden in den letzten Jahren vom mittel- und langfristigen Bereich in den kurzfristigen Bereich (täglich fällig) umgeschichtet. 

Im Jahr 2018 flossen dadurch rund 7,0 Milliarden Euro aus mittel- und langfristigen Sparprodukten in täglich fällige Produkte. Der Bestand an mittel- und langfristigen Anlagen (Privatpersonen) bei Sparkassen beträgt 291,2 Milliarden Euro.

P2 Produkte zur Stärkung sozialer Eigenvorsorge Anzahl Volumen in € Anzahl Volumen in €
Spareinlagen Privatpersonen 37.548.000 278.409.000.000 n. e. 280.746.000.000
Eigenemissionen Privatpersonen n. e. 9.115.000.000 n. e. 11.905.000.000
Termingelder Privatpersonen 71.800 3.634.000.000 n. e. 3.996.000.000
Gesamt 37.619.800 291.158.000.000 n. e. 296.647.000.000

Bericht an die Gesellschaft 2018

Produkte