Mut für die Medienmacher auf der ganzen Welt – Bildung | DSGV - Bericht an die Gesellschaft
LDProd © www.istockphoto.com

Bildung

Mut für die Medienmacher auf der ganzen Welt

Der Leipziger Medienpreis, ausgelobt von der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig, setzt ein starkes Signal für journalistische Freiheit und pluralistische Meinungsäußerung. Er steht beispielhaft für die couragierte Bildungsarbeit vieler Sparkassen.

Als Buchmesse- und Verlagsstadt hat Leipzig eine ganz besondere Verbindung zu gesellschaftlichem Dialog, demokratischem Pluralismus, dem freien Austausch von Worten und Ideen. Eine Tradition, der sich auch die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig aus Überzeugung verpflichtet fühlt, und für die sie mit der jährlichen Auslobung des „Preises für die Freiheit und Zukunft der Medien“ (kurz: Leipziger Medienpreis) ein über die kommunalen Grenzen hinaus international wahrnehmbares Zeichen gesetzt hat: Pressefreiheit und freie Medien sind unverbrüchlich Teil des freiheitlich demokratischen Wertesystems, Garanten für die Wahrung von Menschenrechten, den Schutz vor Unterdrückung und Verfolgung Andersdenkender.

Der Leipziger Medienpreis der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig gilt ausdrücklich nicht dem journalistischen Bravourstück oder einem einzelnen exzellenten Beitrag. Geehrt werden vielmehr Journalisten, Verleger, Publizisten und Institutionen in aller Welt, die sich mit Risikobereitschaft, hohem persönlichem Engagement, mit Beharrlichkeit, Mut und demokratischer Überzeugung für die Sicherung und Entwicklung der Pressefreiheit einsetzen – ganz  so wie die mutigen Bürgerinnen und Bürger der Stadt, die sich zu Zehntausenden auf den Straßen versammelten, in der Nikolaikirche beteten, der Staatsmacht trotzten und nicht zuletzt für die Freiheit der Meinung und der Presse demonstrierten. Der erstmals 2001 ausgelobte „Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien” steht, wie auch die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig mit ihren Förderaktivitäten, damit sehr bewusst in der Tradition der friedlichen Revolution.

Stephan Seeger, geschäftsführender Vorstand der Medienstiftung, unterstreicht die gesellschaftspolitische Intention des Preises: „Zum Machtinstrumentarium der Herrschenden gehören in vielen Ländern der Erde repressive Mediengesetze, Druck auf Journalisten und Verleger, Bevormundung von Funk und Fernsehen und staatliche Zensur. Wir wollen Journalistinnen und Journalisten ehren, die unabhängig und unvoreingenommen ihrer journalistischen Arbeit nachgehen – ungeachtet politisch motivierter Verfolgung, der Bedrohung durch Haftstrafen oder Gefahren für Leib und Leben.“ Auch das Wirken gegen ökonomische Konzentrationsprozesse und Selbstzensur, die die Meinungsvielfalt gefährden und einer unabhängigen Berichterstattung entgegenstehen, zeichnet der Medienpreis der Sparkasse LeipzigLeipziger Medienpreis aus.

Die Liste der Preisträger der vergangenen Jahre verdeutlicht Anliegen und Anspruch. Ausgezeichnet wurden unter anderem Glenn Greenwald, der im britischen „The Guardian“ über nachrichtendienstliche Abhörprogramme berichtete, und Roberto Saviano für seine Undercover-Studien zur italienischen Camorra. Auch Can Dündar, Chefredakteur der türkischen Tageszeitung „Cumhuriyet“, der gemeinsam mit seinem Ankara-Büroleiter Erdem Gül über die Verflechtungen türkischer Staatskreise in den syrischen Bürgerkrieg schrieb, sowie der Welt-Korrespondent Deniz Yücel gehörten zu den Preisträgern. Es ist das Anliegen der Leipziger Medienstiftung, ihnen und allen anderen Mut zu machen.

6.1. Förderung von Bildungsangeboten

Bildung ist eine unserer wichtigsten Zukunftsressourcen. Angesichts knapper öffentlicher Kassen und begrenzter Mittel für die individuelle Förderung von Kindern und Jugendlichen engagiert sich die Sparkassen-Finanzgruppe überall in Deutschland für regionale Bildungsangebote, die die vorhandenen Potenziale der jungen Menschen aktivieren, differenzierte Zugänge zum Arbeitsmarkt für sie erschließen und deren Chance auf eine gute Lebensgestaltung sichern.

Als gemeinwohlorientierte Institutsgruppe fördern wir darüber hinaus Aktivitäten im Bildungs- und Fortbildungsbereich, die zur Stärkung von wirtschaftlicher und sozialer Teilhabe befähigen und die Menschen aller Altersgruppen und Einkommensbereiche zugutekommen. Im Jahr 2016 wendete die Sparkassen-Finanzgruppe insgesamt 35 Millionen Euro für die Förderung regionaler Bildungsangebote auf. 

19 Stiftungen der Sparkassen-Finanzgruppe fördern schwerpunktmäßig Bildungsprojekte und -initiativen und schütteten im Jahr 2016 dafür 8,4 Millionen Euro aus.

Bericht an die Gesellschaft 2016

Initiativen